Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Stand 01. Jänner 2013)

1. Geltungsbereich 
Für die Geschäftsbeziehung zwischen Videoproduktion Bade (nachfolgend Vi-Ba) und dem Besteller eines Produktes bzw. einer Dienstleistung (nachfolgend Auftraggeber), gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen, in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. 

Mit der Abgabe einer Bestellung/eines Auftrages erklärt sich der Auftraggeber mit diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. 

Von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Wenn der Auftraggeber ebenfalls eine gültige Fassung von Geschäftsbedingungen hat, verzichtet er für den geschäftlichen Kontakt mit der Vi-Ba Videoproduktion darauf, diese anzuwenden und hält sich an die Fassung von Vi-Ba Videoproduktion. 

Für den Fall von Streitigkeiten wird als Gerichtsstand, das am Hauptsitz des Auftragnehmers zuständige Gericht vereinbart. 

Dieses Gericht hat österreichisches Recht zur Anwendung zu bringen. 

2. Vertragsänderungen 

Nach Auftragserteilung verpflichtet sich der Auftraggeber eventuelle Vertragsänderungen frühest möglich der Vi-Ba bekannt zu geben. 

3. Vertragsbruch 
Die nachfolgende Stornoklausel tritt in Kraft, wenn der Auftraggeber der Vi-Ba den Auftrag entzieht oder die Produktion durch anderweitige Gründe nicht zu Stande kommt. 

8 Wochen vor dem geplanten Termin 20% des vereinbarten Paketes 
7 Wochen vor dem geplanten Termin 25% des vereinbarten Paketes 
6 Wochen vor dem geplanten Termin 30% des vereinbarten Paketes 
5 Wochen vor dem geplanten Termin 35% des vereinbarten Paketes 
4 Wochen vor dem geplanten Termin 40% des vereinbarten Paketes 
3 Wochen vor dem geplanten Termin 50% des vereinbarten Paketes 
2 Wochen vor dem geplanten Termin 60% des vereinbarten Paketes 
1 Woche vor dem geplanten Termin 70% des vereinbarten Paketes   

Die Anzahlug wird bei Stornierung durch den Auftraggeber immer einbehalten. 

3.1 Ausnahme der Stornoklausel 
Die Stornoklausel tritt bei Krankheitsfall nicht in Kraft. Der Auftrag bleibt aber Bestandteil des Vertrages und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Bei Ausfall des Produzenten kann dieser einen gleichwertigen Ersatz für die Erledigung des Auftrages arrangieren. Ist dies nicht möglich, wird eine geleistete Anzahlung zurückerstattet. 

4. Urheberrecht & Vervielfältigung 
Die fertige Videoproduktion unterliegt dem Copyright der Vi-Ba Videoproduktion. Werden weitere DVD`s benötigt, erklärt sich die Vi-Ba natürlich gerne bereit weitere Kopien vom Masterband (gleich bleibende Qualität) anzufertigen. 
Des weiteren besteht die Möglichkeit die Mini-DV Kassette käuflich (€5.-) zu erwerben. Änderungswünsche des fertigen Filmes sind prinzipiell möglich, bedeuten aber einen erhöhten Mehraufwand da die dafür verwendete Musik das Schnitt-Tempo und viele Schnittfolgen bestimmt. 

5. Haftungsausschluß 
Die Medien werden von der Vi-Ba auf Kompatibilität geprüft und sind auf handelsüblichen Wiedergabegeräten abspielbar. Dennoch kann es zu Inkompatibilitäten bei bestimmten Wiedergabegeräten und Medienkombinationen kommen. Für erneutes bespielen auf ein anderes Medium wird ein Unkostenbeitrag von € 10.- eingehoben. 

Die Vi-Ba übernimmt keine Haftung, daß die verwendeten Medien ausnahmslos auf allen Wiedergabegeräten fehlerfrei abspielbar sind. Desweiteren wird keine Haftung für etwaige Schäden, die durch unsachgemäße Verwendung der Medien entstehen übernommen. 

6. Urheberrechtsausschluss 
Der Auftraggeber haftet dafür, daß er über alle Berechtigungen für die von ihm erteilten Aufträge in Bezug auf Herstellung, Bearbeitung und Vervielfältigung sowie Vorführung von Aufnahmen (Bild und Ton) für wie immer geartete Zwecke, insbesondere gewerblicher Art, verfügt. Weiterhin versichert der Auftraggeber, Verfügungsberechtigte bzw. Lizenznehmer über die erforderlichen Urheber- Nutzungs und Vervielfältigungsrechte und/oder im Besitz ausreichender Berechtigungen des Urhebers bzw. Lizenzinhabers zu sein. 
Der Auftraggeber haftet für alle Ansprüche, die Dritte in Folge der Ausführung des Auftrages an die Vi-Ba stellen sollten, und verpflichtet sich, die Vi-Ba hierfür schad- und klaglos zu halten. Kein Verleih, keine öffentliche Aufführung, keine gewerbliche Nutzung und keine Vervielfältigung. 

7. Preise und finale Lieferung 
Die Preise verstehen sich (falls nicht explizit angegeben) netto, ab Geschäftsanschrift. Im Sinne des § 6 der Kleinunternehmerregelung wird keine Umsatzsteuer verrechnet. Hinzu kommen noch eventuelle Versandkosten. 

Die Lieferung erfolg erst nach vollständigem Zahlungseingang Zahlungen des Auftraggebers gelten als verspätet, wenn dieser nicht innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungslegung, den geschuldeten Betrag überwiesen oder bar ausgehändigt hat. Bei Zahlungsverzug, hält sich die Vi-Ba offen, Verzugszinsen in der Höhe von 10 % p.a. in Rechnung zu stellen. mündlich zugesagte Lieferfristen und Termine sind unverbindlich. Lieferfristen und Termine sind nur dann verbindlich, wenn sie schriftlich vereinbart wurden. Höhere Gewalt oder dieser nahe kommende Ereignisse wie Streik, Ausfall oder Störung von technischen Geräten und Maschinen, sowie ein Ausfall oder Erschwernis der Rohmateriallieferungen verlängern verbindliche Lieferfristen um ihre jeweilige Dauer, bzw. verlängern Termine um ihre jeweilige Dauer. 

8. SONSTIGE BESTIMMUNGEN: 
Sollte der Vi-Ba jegliche Unterstützung durch den Auftraggeber am Drehort fehlen, so übernimmt die Vi-Ba keine Haftung für die Qualität des Rohmaterials und den daraus resultierenden Endprodukten. Die Vi-Ba ist berechtigt, seinen Firmennamen und sein Firmenlogo als Copyrightvermerk zu zeigen. Sie hat des weiteren das Recht das Filmwerk anlässlich von Wettbewerben und Festivals sowie für die Eigenwerbung vorzuführen oder vorführen zu lassen oder ein Demoband anzufertigen, sofern dies nicht anders vom Auftraggeber verlautbart wurde.Die Vi-Ba bestätigt vereinbarte Drehtermine mittels einer Auftragsbestätigung. Der Auftraggeber retourniert die unterfertigte Auftragsbestätigung sofort oder mindestens 2 Wochen vor dem vereinbarten Drehtermin an die Vi-Ba. Wenn die Auftragsbestätigung nicht rechtzeitig bei der Vi-Ba eintrifft, ist die Vi-Ba nicht verpflichtet den Drehtermin wahrzunehmen. 

9. Bei Stornierung des Vertrages, wird wie bereits in Punkt 3 erwähnt, die Anzahlung auf jeden Fall einbehalten. Eine Stornierung ist in schriftlicher Form an den Produzenten zu richten.